Jan Voss
Zentrum für Angewandte Informatik Köln
Universität zu Köln

Automorphismen kooperativer Spiele

Das Konzept von Isomorphismen ist in so gut wie allen mathematischen Bereichen ein essentielles Werkzeug. Um so mehr überraschte es mich, dass anscheinend die Idee von strukturerhaltenden Abbildungen keinerlei Erwähnung in der spieltheoretischen Folklore findet. Also machte ich mich auf die Suche und wollte erfahren, was Automorphismen kooperativer Spiele seien könnten, was man über sie weiß und ob es sich lohnt selbige zu betrachten. Ich würde fündig. Was ich fand, wird mein Vortrag über einen (nicht ganz neuen) Artikel aus dem Jahre 1997 der Herren F. Carreras und G. Owen vorstellen.

Literatur:
Carreras, Owen (1997) Automorphisms and Weighted Values. Int. J. of Game Theory(1997)26